';
Kaiserschmarrn a la Plachuta

Während heute Abend König Fußball regiert, habe ich mich dem Schmarrn des Kaiser gewidmet. Der Kaiserschmarren ist die wohl bekannteste Süßspeise der österreichischen Küche. Als ein Hofküchen-Patiessier, der für die notorisch linienbewusste Kaiserin Elisabeth gerne besonders leichte Desserts kreierte, mit einer neuen Komposition aus Omelettenteig und Zwetschkenröster in der kulinarischen Gunst der Kaiserin gar nicht zu landen vermochte, sprang seine Majestät in die Bresche und aß die Portion der Kaiserin mit den Worten „Na geb‘ er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z’sammenkocht hat“ auf.

 

kaiserschmarrn-2

Ich habe meinen Kaiserschmarrn nach einem Rezept von Ewald Plachuta. Die Restaurants von Plachuta sind aber nicht nur den Kaiserschmarren bekannt, sondern insbesondere für den Wiener Tafelspitz.

Statt Zwetschenröster gab es bei uns Erdbeeren mit Minze.

Hier das Rezept für 2 Personen:

4 Eigelb

4 Eiweis

3 EL Zucker

Prise Salz

1/4 l Milch

120 g Mehl

30 g Rosinen

Mark einer Vanilleschote

Zeste Biozitrone und Bioorange

1 EL Rum, 1 EL Grand Marnier

 

Die Rosinen in Rum einlegen. Milch, Eigelb, Vanille, Zitronen- und Orangenschale und Mehl glattrühren. Dann etwas stehen lassen. Eiweiß, Zucker und Salz zu einem festen Eischnee schlagen. Dann etwas Eischnee und den die Eiermasse heben. Mit Grand Marnier abschmecken. Dann die Masse unter den restlichen Eischnee heben. Dabei nicht zu kräftig rühren, damit die Fluffigkeit nicht verloren geht. Ofen (Umluft) auf 200 Grad vorheizen. Butterschmalz in der Pfanne erhitzen, Teig einlaufen lassen und mit den Rosinen bestreuen. Dann den Schmarrn anbacken lassen.  Die Pfanne in den Ofen stellen und für 10-12 min fertigbacken. Beim Herausnehmen der Pfanne daran denken, dass der Griff heiß ist. Spreche aus Erfahrung.

 

 

 

Kommentare
Translate »
%d Bloggern gefällt das: